Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/second-life

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über meine Geburt

Ich wurde am 3 Februar 2007 in die Seond Life Welt hinein geboren. Zunächst wusste ich nicht recht, wie wohl die allermeisten Newbies (so werden die Neulinge in SL, Second Life, genannt) was Ich denn nun tun sollte. Ich hatte gelesen, dass man auch ohne Geld Spaß an dem Spiel haben kann, z.B. mit dem Aufsammeln von so genannten freebies, also kostenlosen Objekten wie Kleidung, Haare, aber auch Vehikel, mit denen man sein virtuelles Ich ausstatten kann.  Das sollte also eine meiner ersten Missionen in SL werden, denn ganz nackt, oder schlimmer noch in Standard Kleidung gehüllt, wollte ich, bzw Knallfrosch Boa, dann doch nicht sein.

Inspiriert durch das Tagebuch des Avatars Sponto auf Spiegel-online,
entschloß Ich mich nun nach einer Woche des virtuellen Daseins dieses Weblog zu eröffnen.

Ihr werdet hier also regelmäßg erfahren, was meinem Avatar Knallfrosch Boa so alles wiederfährt in der skurrilen Welt von Second Life.

10.2.07 10:01


Ich habe einen Job!

Ich bin jetzt Fotografin in Second Life. Leider wird man mit dem Job nicht gerade reich. Aber was solls.

Meine erste "Kundin" Neenah, ein Model, zumindest ein virtuelles.

Photobucket - Video and Image Hosting

Wir lernten uns in der Welt Svarga kennen, einer meiner Lieblings-Sims (so heissen die Orte in SL). Bevor ich mich dorthin teleportierte, trat ich der Gruppe Photographers bei und fiel durch mein Emblem über dem Kopf sofort als solcher auf. Alle Second Life Residenten, die etwas auf sich halten sind mitglied einer Gruppe. So kann man zeigen, dass man kein Newbie mehr ist und schon etwas mehr Ahnung hat.

Mein nächster Artikel wird von Prostitution in Second Life handeln, watch out!


11.2.07 09:06


Harte, reale Prostitution über Second Life

Durch Zufall habe ich in einem Strandclub eine Escort Dame kennengelernt. Es ist 8 Uhr morgens (Realtime Deutschland) und nicht viel los, daher seie sie jetzt erst einmal am Strand und nicht "auf der Arbeit", so Leviathana, eine Freudendame in Second Life.

Photobucket - Video and Image Hosting

Es scheint, dass insbesondere Neulinge versuchen über das Anbieten von virtuellem Sex an Geld zu kommen. Dazu gibt es in SL nicht nur vielfältige Möglichkeit, es sind sogar passende Animationen für alle erdenklichen erotischen Positionen und Spielarten vorhanden. Sie müssen allerdings gekauft werden, oder sie stehen in Clubs zur kostenlosen verfügung bereit. Spieler, die bereit sind ihre Avatare gegen Linden Dollars in sexuellen Posen animmieren zu lassen findet man in diesen entsprechenden Clubs zuhauf.

Zu meinem überraschen war Leviathana auch deutsche, so unterhielten wir uns über ihren Job. Sie stellte bereits zu Anfang klar, dass sie lediglich dem virtuellen horizontalen Gewerbe nachgehe und sich niemals vorstellen könnte das geschriebene gegebenenfalls am Telefon, über Voice Chat oder Kamera, durchzuführen. Es gäbe Spieler, die bereit wären bis zu 30.000 Spiel-Dollar für einen Voice Chat zu zahlen, so erzählte sie mir und hatte auch gleich einen entsprechenden Beweis zu Hand, welchen sie mir per "Notecard" zukommen ließ:

 

"Kathryn Fxxxx

hey,you want the dirtiest cum slut in sl ? im not a pretender,i am a whore,who likes being fucked hard and fast,used and abused in anyway you see fit,treat me like the dirty whore i am and listen to me moan and beg for more...ill also have voice sex with you,you can hear what a wet pussy i have as i fuck myself hard and fast for you..doing exactlly as you tell me...want to try me?..then IM me and lets talk! English submissive rl and sl

orgies,rape,virgin,teacher/schoolgirl,Master/slave..etc:.there are NO limits i promise you.


MY RATES:
Voice...2000 half hour
one on one:....850 half hour
threesome.....1000 half hour"

http://www.xxxxxxx.com "

 

Anzeigen wie diese fände man wie Sand am Meer an entsprechenden Orten, so Leviathana.

Ein Auszug aus einer anderen Anzeige lautet:

 

 

"I will let everyone abuse me without any limit- I do all including bestiality, necro , snuff, dolcett, rape total public and private humiliation , including violation of my rl feelings. What ever you want to trie on me i will be willing and try to give you as much pleasure as i can.

Naturaly i am available for normal sex as well this goes without saying. I will love to do all to satisfie you .


Rates: by /14/01/2007


SL 30 min :: all inclusive :: L$800
SL 60 min :: all inclusive :: L$1400

Voice 30 min L$ 1800
Voice 60 min L$ 3200"

 

Man kann sich leicht vorstellen, welche Art von Kunden diese Angebote anziehen. Hier mal eine kleine Übersetzung eines Teils der zweiten Annonce:

"Ich lasse mich von jedem Missbrauchen, ohne Limit. Ich mache absolut alles, auch Sex mit Tieren, Necro (gemeint ist Nekrophilie, Sex mit Leichen), Gewalt, Vergewaltigung, private/öffentliche Erniedrigung, dies beinhaltet auch verletzung meiner realen Gefühle. Was immer du auch mit mir ausprobieren möchtest, ich werde es mit dir tun und versuchen dir soviel Freude zu bereiten wie ich kann. ich bin auch für normalen Sex verfügbar (?)

Es folgt eine Preisliste, die besagt, dass die Dame (so es eine ist) für 30 min Sex in Second Life 800 Linden Dollar verlangt. Bei einem aktuellen Kurs von 1$ (realer Dollar) zu 270 Linden Dollar macht das etwa 3 reale Dollar, die der Kunde zu zahlen hat. Ein einstündiges Telefonsexgespräch kostet hingegen umgerechnet gute 10 Euro.

In einem Second Life Portal habe ich gelesen, dass Linden Lab (die Firma, die Second Life "erfunden" hat) demnächst eine Alterskontrolle bei der Anmeldung zum Spiel durchführen will. Bin gespannt, wie die das umsetzen wollen...

 

11.2.07 09:47





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung